ART5

Künstlergruppe aus Plüderhausen und Umgebung.

15.05.2019 23:35 Alter: 98 Tage
Kategorie: Ausstellung

Museumsnacht - Eröffnung Kunstweg und offenes Atelier


In der Nacht der Museen, am 18. Mai 2019 beginnt am Bahnhof in Plüderhausen um 18 Uhr die Vernissage für den Kunstweg.
Bürgermeister Schaffer hält die Einführung. Es gibt Sekt und Live-Musik. Anschließend startet um 18.30 Uhr die erste Führung entlang des Kunstweges. Eine Zweite beginnt um 20.30Uhr und endet jeweils im Atelier.

Kurz eine Erläuterung zum Kunstweg:

Schon im Januar 2016 beschloss die Künstlergruppe Art5 an der RGS19 teilzunehmen.

Von der Rems – dem Heimatfluss – inspiriert, entwickelte sich sehr schnell das Leitthema Fische, ein Gemeinschaftswerk mit Wassergetier und ein Skulpturen gesäumter Weg – der Kunstweg entlang der Rems.

 Nach 3 sehr arbeitsintensiven Jahren, in vermittelnder Betreuung ihres Strukturörs W.R. präsentiert ART5 nun zur RGS 2019 ihre Hommage an die Rems:

 Die Führung durch den Kunstweg beginnt am Bahnhof. Dort stimmen
Bilder der Maler von ART5 auf eine phantasievolle Welt des Flusses ein, die in der Bahnhofunterführung durch (mit Airbrush gefertigte) Bullaugen eine Unterwassersicht freigibt.

Auf den Weg gemalte Fische lenken den Besucher weiter und unzählige von ART5 entworfene, von Kindergärten und Schulen liebevoll bemalte Fische in verschiedensten Formen, Farben und oft erstaunlichen Mustern begleiten ihn fließend bis zum ersten großen Gemeinschaftsprojekt: Dem Zeigerfisch.
Aus Stahl geschweißt mit Jutestoff überzogen und vernäht, verspannt und bemalt, zeigt er sanft gebogen, in leuchtenden RGS-Farben den Kunstweg weiter flussaufwärts … an einer langen, Garagenrückwand entlang, die von ART5 mit stilisiert gemalten Fischen verschönert wurde. Und weiter bis

zum Skulpturengarten.
Ein wellender, mit vielen Blubberblasen durchsetzter Holzzaun verbirgt ein wenig die Sicht. Aber ein großes Tor läd ein, dort den Weg in Form einer blau-grünen liegenden Acht entlang zu schlendern und Figuren aus Ton, Holz, Bronze und Stein auf sich wirken zu lassen.
Weiter entlang der Rems, begleitet von Fischschwärmen vorbei an der mit Graffiti  geschaffenen Wasserwelt von Herrn Pehla, säumen immer wieder

Skulpturen aus Stein den Weg. Nach der Fußgängerbrücke und dem Remspark mit weiteren Stein- und Bronzefiguren, erreicht man

die Gemeinschaftsstele „alle in einem Boot“.  

1 Jahr lang wurde allerlei Wassergetier von den Künstlern unterschiedlich interpretiert, aus Ton modelliert, glasiert und an Masten aufgereiht.
Richtung Marktplatz und entlang weiterer Steinskulpturen und umschwimmenden Fischen erreicht der Betrachter schließlich das Atelier - die Brutstätte des Kunstweges.  

Dort laden die Künstler ein zum Gespräch und Verweilen in einer besonderen Atmosphäre, bei Live-Musik und Wein.

Weiter verweisen die Künstler auf die Aktionswoche im Zeitraum von 24. bis 30. Juni 2019

In diesen Tagen ist das Atelier jeweils von 15 - 19Uhr geöffnet.



Nach oben